seelze.de
NAVIGATION

FAQs zur Erweiterung des Georg-Büchner-Gymnasiums

Fragen und Antworten, Stand 19.7.2022

  1. Soll ein Rückbau der Verkehrsberuhigung auf der Straße „Hirtenweg“ erfolgen (Straßenerhöhung)?

    Antwort: Nach Prüfung wurden einzelne Aufpflasterungen entfernt.
     
  2. Werden die Extrakosten der Straßenreinigung, die durch die Baumaßnahmen entstehen, durch die Stadt gezahlt bzw. werden die Reinigungsgebühren der normalen Straßenreinigung, dann trotzdem weiter fällig?

    Antwort:
    Die Straßenreinigung wird wie gewohnt stattfinden, so dass auch die Straßenreinigungsgebühren wie gewohnt fällig werden. Sollten durch die Baumaßnahme besondere Verunreinigungen, z. B. durch An- und Abfuhr von Materialien entstehen, sind diese vom Verursachenden also dem Bauunternehmen zu beseitigen und dieses muss die entstehenden Extrakosten tragen. Die Stadt als Auftraggeber wird dies überwachen. 
    Zusätzliche Reinigung der Straße auf Grund von Verschmutzungen, die durch die Baustelle entstehen können, wurde beim Gewerk Rohbauarbeiten 1. Bauabschnitt mit ausgeschrieben. Die Ausführung erfolgt dann nach Erfordernis und nicht nach einem festen Turnus.
     
  3. Wie soll der „Begegnungsverkehr“ zwischen Radfahrerströmen, Schulbusverkehr, Elterntaxis und LKW‘s (Baustelle) gelöst werden?

    Antwort: Da es keine räumliche Trennung zwischen Baustellenverkehr und dem übrigen öffentlichen und privaten Verkehren im öffentlichen Straßenraum geben kann, soll mit Hilfe einer zeitlichen Trennung die gegenseitige Behinderung so gering wie möglich gehalten werden. Zu Schulbeginn und Schulschluss soll kein Lkw-Baustellenverkehr stattfinden.
     
  4. Ist eine Bedarfsanalyse hinsichtlich der Verlegung der Bushaltestelle geplant?

    Antwort:
    Es hat eine Abstimmung mit Regiobus stattgefunden. Eine Verlegung der Haltestelle wird nicht erfolgen. 
     
  5. Wie wird die Problematik bezüglich des Regenwassers und Abwassers geklärt?  Wie soll der Ablauf des Regenwassers vom Parkplatz gelöst werden?

    Antwort:
    Eine Entwässerungsgenehmigung liegt vor. Der Parkplatz wird in offener Bauweise gestaltet und die Regenwasserentwässerung des gesamten Schulgebäudes einschließlich der Außenflächen erfolgt in die Leine. Es wird eine Entlastung des Abwassersystems entstehen, da der abzureißende Südflügel aktuell noch dahin entwässert wird. 
     
  6. Soll die Beleuchtung der Fahrradparkanlage zukünftig durch einen Bewegungsmelder erfolgen (am neuen Standort)?

    Antwort:
    Der Fahrradständer wird in der dunklen Jahreszeit über Zeitschaltuhr  beleuchtet (z. B. 6:00 bis 22:00 Uhr). Eine zusätzliche Steuerung durch einen Bewegungsmelder ist berücksichtigt. 
     
  7. Soll eine Bestandsdokumentation der umliegenden Häuser stattfinden, um eventuelle Schäden, die durch die Baumaßnahme entstehen, zu dokumentieren? Auch die angrenzenden Straßen des Hirtenweges wie z. B „Im Winkel“ sollten bei der Bestandaufnahme (Gutachten durch einen Sachverständigen) mit berücksichtigt werden. Bevor eine solche Bestandaufnahme erfolgt, sollten die die Hauseigentümer/innen eine entsprechende Info bekommen.

    Antwort:
    Die Begutachtung der straßenseitigen Fassaden der am Verfahren teilnehmender Anwohner/ Eigentümer wird in der 20. KW durchgeführt. 
     
  8. Kann der Parkplatz als Wendeplatz für die Schulbusse genutzt werden?

    Antwort:
    Die Nutzung des Parkplatzes als Wendeplatz ist nicht erforderlich. Für Gelenkbusse reicht die Fahrgassenbreite auf dem Parkplatz zum Wenden nicht aus.
     
  9. Wann und wie soll eine Infobox für die Anwohner/innen realisiert werden?

    Antwort:
    Es soll voraussichtlich eine Vitrine im Bereich des Bauschildes (Kreuzung Hirtenweg/Schulstraße) installiert werden.