seelze.de
NAVIGATION

Zeitreisende laden bereits an acht Schaufenstern zum Bummeln und Staunen ein

Mit ihrer neuen Schaufenster-Aktion lädt die Gruppe „Die Zeitreisenden aus Seelze“ alle Passantinnen und Passanten in Seelze und Letter seit rund fünf Wochen zum Bummeln und Staunen ein.

An inzwischen acht Orten sind faszinierende Ausstellungsstücke und Informationen rund um Seelzes Imagefigur Michael von Obentraut und sein Gefolge zu sehen. Schon in den nächsten Tagen wollen die Zeitreisenden weitere Schaufenster gestalten.

„Wir sind vollkommen überwältigt, wie gut die Aktion ankommt“, sagt Nanette Bystron. Von den beteiligten Geschäftsleuten und Dienstleistern gebe es durchweg positive Rückmeldungen. Diese würden auch häufig von ihren Kundinnen und Kunden auf die attraktiv ausgestatteten Schaufenster angesprochen. Seit Mitte März setzen Nanette Bystron und Lothar Wolff die Idee der Schaufenster-Aktion gemeinsam mit zahlreichen weiteren Zeitreisenden und in Kooperation mit der Gemeinschaft Handel & Gewerbe in Seelze (HGS) sowie mit dem Stadtmarketing der Stadt Seelze um. „Ich finde es toll, dass jeder und jede Zeitreisende an dem Schaufenster für die eigene Rolle mitgearbeitet hat“, lobt Nanette Bystron das große Engagement der Gruppenmitglieder. Das Ergebnis sind sehr detailreich, kreativ und liebevoll gestaltete Auslagen, in denen die Betrachterinnen und Betrachter unter anderem die Gewandungen zahlreicher Figuren der Zeitreisenden und dazu passende Ausstellungsstücke sehen sowie viel über die Stadtgeschichte erfahren können. 

Der große Einsatz seines Gefolges blieb auch Michael von Obentraut (Rainer Künnecke) nicht verborgen. Bei einem Spaziergang durch Seelze und Letter schaute der Reitergeneral aus dem Dreißigjährigen Krieg (1618 bis 1648) an allen Aktionsstandorten vorbei. „Ich bin total begeistert, wie unterschiedlich die Schaufenster gestaltet sind“, betont er. Während die Passantinnen und Passanten bei der Schreibwaren- und Buchhandlung Petri & Waller unter anderem den Helm, den Säbel und den Mantel von Seelzes Imagefigur bestaunen können, erfahren sie wenige Schritte entfernt bei Döring-Optik mehr über die Figuren Alwine von Speyer (gespielt von Birgit Adler) und ihre Zofe (Sabine Müller), die den Reitergeneral verzweifelt suchen. „Das war ein guter Anlass, sich einmal mit dem Thema Optik auseinanderzusetzen“, sagt die Zeitreisende Vera Guttat mit einem Lächeln. Denn zusätzlich zu den Kostümen und Hintergründen der beiden Figuren finden die Betrachterinnen und Betrachter dort spannende Informationen zur Geschichte der Brille, deren Name auf den Halbedelstein Beryll zurückgeht, aus dem um 1300 Linsen geschliffen und erste Brillen gefertigt wurden. Die Heilkunde aus der Zeit um 1625 und die Arbeit der Hebamme (Svenja Scandolo) steht am Schaufenster der Kreuz-Apotheke im Mittelpunkt. Dort können die Passantinnen und Passanten unter anderem einen hölzernen Geburtshocker sehen. Am Elektronik-Fachgeschäft Rilling & Partner erfahren sie mehr über das Leben und den Alltag einer Wäscherin (Barbara Haring) von der fiktiven „Wäscherey Klang“ sowie über die Geschichte des Bügeleisens, während es in den Fenstern des benachbarten Fotostudios Kurth zahlreiche Eindrücke und Informationen rund um bildliche Darstellungen gibt.

Eine weitere gestaltete Fensterfront befindet sich an der Kantine des Rathauses. Dort sind unter anderem die Kostüme von Seelzes fiktiver Bürgermeisterin Klara Fürst (Sandra Wolff) und von einem Kirchhöfner-Ehepaar (Maren und Gerald Dräger) sowie dazu passende Ausstellungsstücke inklusive einiger Leihgaben des Heimatmuseums Seelze und weitere Informationen zu den Berufen der Menschen in Seelze im 17. Jahrhundert zu entdecken. 

In Letter sehen die Passantinnen und Passanten an der Löns-Apotheke die Kleidung eines Sterndeuters (Lothar Wolff) sowie die Nachbildung einer historischen Karte von Seelze. In den Schaufenstern der Neuen Apotheke erfahren sie unter anderem mehr über die Figuren Hans und Lise (Gudrun und Ernst Jakusch). Einige weitere Schaufenster-Präsentationen sind bereits geplant und sollen, unter anderem in der Stadtbibliothek Seelze, schon in Kürze erfolgen.

Bei allen bisherigen Fenstern sei es gelungen, zahlreiche Accessoires zu präsentieren – darunter auch einige jahrhundertealte Gegenstände, betont Lothar Wolff. „Unsere Rollen sind sehr schön dargestellt und toll mit den Angeboten der Geschäfte verknüpft“, befindet Barbara Haring. Das sieht auch Kevin Quadt, HGS-Vorstandmitglied und zugleich Inhaber des Fotostudios Kurth, so. „Wir freuen uns, dass die Zeitreisenden aktiv auf uns zugegangen sind und wir gemeinsam in dieser Zeit eine so schöne Aktion anbieten können“, sagt er. Die HGS sei sehr offen für weitere ähnliche Ideen der Zeitreisenden. „Ich bin fest überzeugt, dass die Betriebe dann wieder mitmachen würden“, betont Kevin Quadt.

Angesichts der positiven Resonanz wollen die Zeitreisenden ihre Schaufenster-Aktion auf zunächst unbestimmte Zeit fortsetzen. Bei ihnen können sich daher auch weitere Geschäftsleute, Dienstleister und Gastronomen per E-Mail an obentraut_zeitreise@freenet.de  melden, die eines ihrer Schaufenster zur Verfügung stellen möchten, um dort Gewandungen, Gegenstände und Informationen der Zeitreisenden aus Seelze zu präsentieren und ihre Kundinnen und Kunden auf diese Weise zum Vorbeischauen einzuladen. Auch Interessentinnen und Interessenten an anderen Aktionen und Angeboten oder an einem Mitwirken bei den Zeitreisenden können auf diesem Weg Kontakt aufnehmen sowie im Internet auf der Seite www.diezeitreisenden.wordpress.com  mehr über die Gruppe erfahren.