seelze.de
NAVIGATION

Wo Zwerge werkeln und Elfen träumen: Sommer-Kunst-Camp lädt zum Erforschen und Erfinden scheuer Geschöpfe ein

Außergewöhnliche Kreaturen stehen beim diesjährigen Sommer-Kunst-Camp des städtischen Kulturbüros im Mittelpunkt: Diesen können Kinder im Alter von 8 bis 11 Jahren von Dienstag, 27. Juli, bis Sonnabend, 31. Juli, auf vielfältige und sehr kreative Weise im Bürgerpark Seelze nachspüren.


„Einer Legende zufolge bevölkerten einst merkwürdige Wesen und exotische Tiere den Bürgerpark. Neugierig erforschen und erfinden wir die scheuen Geschöpfe, helfen ihnen, sich wieder anzusiedeln und stellen ihnen Beschützer zur Seite“, beschreibt Kulturpädagogin Irene Cholewinski die Grundidee der achten Auflage des beliebten Sommer-Kunst-Camps. An insgesamt fünf Tagen können bis zu 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer dafür mit ihr, mit Künstlerin Janette Zieger sowie mit Maler, Grafiker und Objektkünstler Uwe Albert im und rund um ein Zirkuszelt ihre Ideen und Kreativität einbringen. „Gemeinsam wollen wir im Bürgerpark bauen und beobachten, gestalten und erkunden, spielen und experimentieren“, sagt Irene Cholewinski. 

Mit Landart stehe dabei eine Kunstform im Mittelpunkt, die alle Sinne berührt. „Wir sammeln Stöcke, Steine, Blätter, Gräser und vieles mehr, und bauen daraus märchenhafte Skulpturen und fantasievolle Behausungen für die neuen Parkbewohner“, erläutert die Kulturpädagogin. „Den Bürgerpark, die Wiese und die Bäume – also die ganze Umgebung werden wir einbeziehen und mit viel Spaß und Fantasie kleine oder große Kunstwerke gestalten.“

Irene Cholewinski ist froh, dass sie das Sommer-Kunst-Camp nach den wochenlangen Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie angesichts der sinkenden Inzidenzwerte weiter planen kann. „Das Konzept wird selbstverständlich stetig an die geltenden Corona-Hygieneauflagen angepasst“, betont die Kulturpädagogin.

Für Irene Cholewinski ist eine solche Anpassung ohnehin nichts Ungewöhnliches. „Das Konzept des Sommer-Kunst-Camps wurde seit 2013 ständig weiterentwickelt“, hebt sie hervor. Entscheidend sei, dass den Kindern mit dem Camp auch in diesem Jahr eine Möglichkeit gegeben werde, sich in den Sommerferien kreativ und künstlerisch zu betätigen. „Wir bieten einen Erlebnisraum, in dem die Kinder mit möglichst wenigen Beschränkungen agieren, ihre kreativen und schöpferischen Potenziale entfalten und in Zusammenarbeit mit andern ihre sozialen Kompetenzen stärken können.“ 

Eingebettet in eine jährlich neu konzipierte Rahmenhandlung schaffen Janette Zieger, Uwe Albert und Irene Cholewinski stets eine besondere Atmosphäre, in der die Kinder angeregt werden, ihre Fantasie und Neugierde zu entfalten und Dinge zu tun, die in ihrem Alltag oft nicht möglich oder erwünscht sind. Im Mittelpunkt stehe das eigene Tun und die Auseinandersetzung auch mit teils schwierigeren künstlerischen und handwerklichen Techniken. Die Erfahrung vorheriger Sommer-Kunst-Camps habe gezeigt, dass viele Kinder es kaum gewohnt sind, handwerklich zu arbeiten, aber eine unbändige Freude daran haben, diese Fähigkeiten zu erlernen. Diese Freude zu fördern, zu kanalisieren und zu bewahren, sei ein wesentliches Ziel des Camps.

Am letzten Tag des Sommer-Kunst-Camps am Sonnabend, 31. Juli, werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Kunstwerke in einer von der Gruppe erarbeiteten Form vorstellen. „Diese Präsentation der Ergebnisse durch die Kinder vor Publikum ist von großer Bedeutung und elementarer Bestandteil des Konzeptes“, betont Irene Cholewinski. Damit werde das Selbstvertrauen der Kinder gestärkt und durch das Erfolgserlebnis der Präsentation eines gemeinsam geschaffenen Ergebnisses das Zutrauen in sich selbst, in die Gruppenzugehörigkeit und in die eigenen Fähigkeiten gefestigt. Neben Eltern, Geschwistern und Freunden sollen zu dem  Abschlussfest je nach dann zulässiger Zahl der Anwesenden auch die Öffentlichkeit und die Presse eingeladen werden.

Das Sommer-Kunst-Camp ist von Dienstag, 27. Juli, bis Sonnabend, 31. Juli, täglich von 10 bis 15 Uhr im Bürgerpark Seelze geplant. Den genauen Treffpunkt erfahren die bis zu 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Alter von 8 bis 11 Jahren nach der Anmeldung. Die Teilnahmegebühr beträgt 50 Euro. Eine Kostenübernahme über das Bildungs- und Teilhabepaket ist möglich. Anmeldungen nimmt Irene Cholewinski unter Telefon (05137) 828155 oder per E-Mail an irene.cholewinski@stadt-seelze.de  entgegen. 

Flyer-Download: Sommerkunstcamp 2021