seelze.de
NAVIGATION

Vandalismusschäden: Bolzplatz An der Bredenbeeke ist bis auf Weiteres gesperrt

Aufgrund starker Vandalismusschäden an der Umzäunung und der Netzüberspannung ist der Bolzplatz An der Bredenbeeke in Seelze bis auf Weiteres gesperrt. Die Stadt Seelze bittet alle Nutzerinnen und Nutzer um Verständnis.


„Leider mussten wir zum wiederholten Mal massive Vandalismusschäden feststellen“, sagt Sybille Brenner von der Abteilung Umwelt, Klima & Friedhöfe. Dies zeigt sich an großen Löchern, die Unbekannte in den umgebenden vier Meter hohen Maschendrahtzaun des Bolzplatzes geschnitten oder gerissen haben, sowie an der an mehreren Stellen eingerissenen Kunststoff-Netzüberspannung.

Mit der Sperrung handele die Stadt Seelze im Sinne der Gefahrenabwehr, da nicht auszuschließen sei, dass sich Nutzerinnen und Nutzer an dem stark beschädigten Maschendrahtzaun verletzen könnten, betont Sybille Brenner. Daher sei die Sperrung zugunsten der Verkehrssicherheit geboten. Wann der Bolzplatz wieder freigegeben werden kann, sei noch offen, da die Reparatur über einen Fachbetrieb erfolgen muss.

Tatsächlich sei die Stadt Seelze immer wieder mit ähnlichen Vandalismusschäden konfrontiert, bedauert Sybille Brenner. So hätten Unbekannte kürzlich drei metallene Abfallbehälter im Bürgerpark Seelze so stark verbeult und die Türscharniere zerstört, dass diese abgebaut werden mussten. Unweit davon sei zudem die stabile Metallkonstruktion an beiden Toren des Bolzplatzes mutwillig beschädigt worden. Diese Bolztore wurden bereits instandgesetzt und wieder aufgebaut.