seelze.de
NAVIGATION

Sternsinger bringen Glück und Segen ins Rathaus

Es ist Sternsingerzeit: Das war am Dienstagmittag vor dem Rathaus nicht zu überhören und zu übersehen. Mit heiteren Liedern wie „Am Himmel strahlt ein Stern“ und „Dafür“ sowie ihren tollen Kostümen sorgten die jungen Sängerinnen und Sänger der katholischen Kirchengemeinde Heilige Dreifaltigkeit in Seelze für einen guten Start ins neue Jahr.

„Für die Kinder, die in Not sind – so verändern wir die Welt“, sang die Delegation, die sich aufgrund der Kontaktbeschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie auf sechs Mitwirkende beschränkte. Mit ihren Liedern warben die Kinder und Jugendlichen, unterstützt von Matthias Deichsel an der Gitarre, zum Dreikönigstag am 6. Januar um Spenden. Diese sollen verschiedenen Hilfsprojekten des Kindermissionswerks „Die Sternsinger“ – dem Kinderhilfswerk der katholischen Kirche in Deutschland – zukommen.

„Wir singen in diesem Jahr für kranke Kinder in Ghana, im Südsudan und in Ägypten“, erläuterte Sophie (17), die die kleine Gruppe gemeinsam mit Johanna (15) als Betreuerin begleitete. In allen drei Ländern gebe es spezielle Einrichtungen für Kinder, die vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ gefördert werden. „In Ghana ist dies ein orthopädisches Zentrum für Kinder, die ohne Arme oder Beine zur Welt gekommen sind“, sagte Sophie. Andere Einrichtungen unterstützten Kinder, die Verbrennungen oder andere Verletzungen erlitten haben. Dass sich die Aktion lohne, zeige immer wieder die große Resonanz. Allein in Seelze hätten die Sternsinger in den vergangenen Jahren jeweils rund 5000 Euro für diesen guten Zweck gesammelt, berichtete Matthias Deichsel.

„Herzlichen Dank, dass Ihr Euch auf den Weg zu uns gemacht habt“, sagte Bürgermeister Alexander Masthoff. Für ihren schönen Gesang und den Segen, den sie über dem Haupteingang des Rathauses anbrachten, überreichte er den anwesenden Sängerinnen und Sängern einen großen Beutel mit Süßigkeiten – mit der Bitte, einen Teil davon auch an die weiteren Kinder und Jugendlichen weiterzureichen, die in drei weiteren Kleingruppen als Sternsinger im gesamten Stadtgebiet unterwegs sind. Außerdem füllten Bürgermeister Alexander Masthoff und Stadtbaurat Dirk Perschel die Sammelbüchse der Sternsinger mit ihren Spenden und unterstützten somit ihren Einsatz für kranke Kinder in fernen Ländern. Vom Rathaus aus zogen die Sternsinger daraufhin weiter, um bis Montag, 10. Januar, zahlreiche angemeldete Haushalte im Stadtgebiet zu besuchen. Auch dort wollen sie die Menschen mit ihrem Gesang erfreuen, weitere Spenden sammeln und die Häuser und Wohnungen mit dem Segen der Sternsinger versehen.