seelze.de
NAVIGATION

Sanierung der Schulschwimmhalle Letter: Land Niedersachsen bewilligt Förderung in Höhe von einer Million Euro

Die Stadt Seelze erhält für die Sanierung der Schulschwimmhalle in Letter eine Million Euro Sportfördermittel. Diese Summe hat das Land Niedersachsen zugesagt.

"Wir freuen uns sehr darüber, dass das Land Niedersachsen unseren Förderantrag in vollem Umfang bewilligt hat", sagt Bürgermeister Detlef Schallhorn. Das Land unterstütze damit die vielen Initiativen der Stadt zur deutlichen Aufwertung der Schulsituation und des Schulsports. "Gleichzeitig freuen wir uns natürlich darüber, dass damit auch das Vereinsschwimmen gefördert wird", betont der Bürgermeister.

Die Stadt Seelze hat die Planungsleistungen an eine Generalplanungsgesellschaft aus Hildesheim vergeben, die auch und insbesondere bezüglich der technischen Anlagen eines Hallenbades eine hohe Expertise einbringt. Auf Grundlage der erarbeiteten Sanierungsplanung, einer Kostenberechnung und eines Finanzierungsplanes hat die Stadt den Antrag auf Förderung durch das Land Niedersachsen im Rahmen des Programmes zur Sportstättensanierung rechtzeitig vor Ende der Antragsfrist gestellt. Da ein Schwerpunkt des Programms der Erhalt von Schwimmhallen ist, hatte die Stadt Seelze beim Ministerium für Inneres und Sport die Förderhöchstsumme von einer Million Euro beantragt – und nun die Bewilligung erhalten.

Die Entwurfsplanung für die Sanierung des Hallenbades ist inzwischen abgeschlossen. Die Stadtverwaltung hat den Verein Die Qualle, der das 1972 als Schulschwimmhalle gebaute Bad seit 1996 betreibt, während dieser Zeit stets in die Planung einbezogen. In der beabsichtigten Schließzeit von Ende Dezember 2020 bis voraussichtlich Sommer 2022 soll die grundlegende Sanierung der Schulschwimmhalle erfolgen.

Dabei erhält die Schulschwimmhalle unter anderem eine neue Lüftungsanlage, eine moderne Wasseraufbereitung und neue Sanitäranlagen. Weitere Umbauten erfolgen im Bereich des Brandschutzes, der energetischen Sanierung der Außenwände sowie im Umkleidebereich und im Foyer. Eine Rampe im Bereich vor dem Eingang soll einen barrierefreien Zugang gewährleisten. Das Schwimmbad wird insgesamt behindertengerecht umgestaltet. Auch zu diesem Zweck wird der Umkleidebereich neu aufgeteilt. Dort werden zudem neue Schränke und Wechselkabinen aufgestellt.

Die Stadt Seelze plant, bis Mitte August den Bauantrag für die Sanierung einzureichen. Die Schulschwimmhalle wird dann voraussichtlich Ende 2020 geschlossen und im Sommer 2022 wieder geöffnet werden können. Nach derzeitigem Stand rechnet die Stadt Seelze mit Kosten in Höhe von 4,6 Millionen Euro. Mit den Schulen und Vereinen wird die Stadt über die Organisation von Ersatzschwimmzeiten während der Dauer der Sanierung sprechen.