seelze.de
NAVIGATION

Nightwalks: Fotoausstellung ist bis zum 27. November am Rathaus zu sehen

Impressionen des Projekts Nightwalks sind aktuell rund um die Uhr am Rathaus zu sehen. Mithilfe großformatiger Fotos und begleitender Texte vermittelt eine Ausstellung noch bis Freitag, 27. November, vielfältige Eindrücke der nächtlichen Spaziergänge von Frauen und Mädchen durch Seelze.

„Als Mädchen haben wir gelernt, Umwege zu gehen“ – dieser Satz auf einem der sogenannten Roll-Ups, die derzeit in mehreren bodentiefen Fenstern am Rathausplatz ausgestellt sind, verdeutlicht einen wesentlichen Anlass für das Projekt Nightwalks. Mit dem Ziel, Ängsten und Unbehagen entgegenzuwirken, hatten die Stadt Seelze und die Arbeiterwohlfahrt (AWO) Region Hannover Frauen und Mädchen von Mitte bis Ende Oktober zum gemeinsamen Erkunden dunkler Orte im öffentlichen Raum eingeladen. Unterstützt von Künstlerin Claudia Wissmann nutzten die Teilnehmerinnen dabei an mehreren Stellen im Stadtgebiet lichtkünstlerische sowie theaterpädagogische Elemente, um dort buchstäblich Licht ins Dunkel zu bringen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir nach unseren Nightwalks nun diese schöne Ausstellung präsentieren können“, sagten Seelzes Gleichstellungsbeauftragte Gabriela Giesche und Katharina Krüger von der AWO-Frauenberatungsstelle zur Eröffnung auf dem Rathausplatz. Auf den Fotos haben die Teilnehmerinnen des Projekts sowie die Organisatorinnen auf eindrucksvolle Weise ihre Erlebnisse und Erkenntnisse festgehalten, um eine möglichst breite Öffentlichkeit für das Problem angstbesetzter Räume zu sensibilisieren. „Wir haben ja auch den Auftrag der Prävention, und hier rücken wir dem entsprechende Themen in den Blick“, erläuterte Katharina Krüger.

Die großformatigen Rollups werden in den Abendstunden beleuchtet und können daher auch bei Dunkelheit betrachtet werden. „Ich finde, dass die Ausstellung abends sogar noch schöner wirkt“, befand Katharina Krüger. „Das ist aus unserer Sicht jedenfalls eine tolle Möglichkeit, bestimmte Orte noch einmal ganz anders zu betrachten“, betonte Bürgermeister Detlef Schallhorn. „Wir werden auch aus städteplanerischer Sicht sicher einige Anregungen mitnehmen“, sagte Gabriela Giesche. Die ausgestellten Aufnahmen und erklärenden Texte zu den erkundeten Orten in Seelze sind eingebettet in eine ergänzende Darstellung der UN-Frauenrechtskonvention.

Die Nightwalks-Fotoausstellung in den bodentiefen Fenstern des Rathauses ist frei zugänglich und bis Freitag, 27. November, auf dem Rathausplatz zu sehen.

 


Nightwalks-Teilnehmerin Martina Ebert (von links), Künstlerin Claudia Wissmann, Seelzers Gleichstellungsbeauftragte Gabriela Giesche und AWO-Frauenberaterin Katharina Krüger betrachten die großformatigen Fotos und Texte am Rathausplatz. Die Nightwalks-Fotoausstellung ist frei zugänglich und noch bis Freitag, 27. November, zu sehen.