seelze.de
NAVIGATION

Neuer Imagefilm zeigt Seelze als junge Stadt mit einer dörflichen Geschichte

Spannende Einblicke in die Vergangenheit sind ab sofort im neuen Imagefilm „Seelze – Stadt mit Geschichte“ zu sehen. In 140 Sekunden erfahren die Zuschauerinnen und Zuschauer mehr über die für eine lange Zeit vor allem dörflich geprägten Stadtteile, ihre prägenden Baudenkmäler sowie informative Angebote zum früheren Alltag und Leben in Seelze.

„An zahlreichen Orten im Stadtgebiet finden sich bis heute Spuren einer bewegten Vergangenheit“, betont Carsten Fricke vom Stadtmarketing der Stadt Seelze. Diese rücke der neue Imagefilm in den Fokus, den Andreas Gieseke von den Seelzer Mediastudios24 im Auftrag der Stadt Seelze produziert hat.

Historische Kapellen und Kirchen wie die St.-Barbara-Kirche in Harenberg mit ihrem vorreformatorischen Flügelaltar und die Dreieinigkeitskirche in Kirchwehren mit ihrem Taufengel aus der Mitte des 18. Jahrhunderts sind als prägende Baudenkmäler ebenso in dem Film zu sehen wie die Seelzer St. Martinskirche mit ihrem reich verzierten Orgelprospekt aus dem Jahr 1777. Den technischen Wandel im vergangenen Jahrhundert verdeutlichen Baudenkmäler wie die 1912 erbaute Trogbrücke des Mittellandkanals über der Leine sowie die 1915 errichtete Lohnder Leinebrücke – eine in ihrer Art seltene Stahlbeton-Konstruktion. 

In einer weiteren Sequenz zeigt der Imagefilm die liebevoll gestaltete Heimatscheune Dedensen, in der Besucherinnen und Besucher mehr über Entwicklungen, Erfindungen und die Dorfgeschichte erfahren. Außerdem erhalten die Zuschauerinnen und Zuschauer einen Eindruck von der großen Vielfalt des Heimatmuseums Seelze, in dem unter anderem Themenräume wie das dörfliche Schulzimmer, die Friseurstube aus den 1920er Jahren, die Arbeiterküche um 1940 und die alte Schusterwerkstatt sowie regelmäßige Sonderausstellungen über vergangene Zeiten informieren. „Und selbstverständlich sind auch Reitergeneral Michael von Obentraut und die Zeitreisenden aus Seelze im Film dabei“, sagt Carsten Fricke.

Die ersten Dreharbeiten begannen bereits im Spätsommer 2020. Aufgrund der Corona-Pandemie und der dadurch bedingten Einschränkungen vieler Angebote habe die Stadt Seelze jedoch mit der Veröffentlichung gewartet, erläutert Carsten Fricke. Doch inzwischen ist das Heimatmuseum Seelze jeweils sonntags von 14.30 bis 17.30 Uhr geöffnet und auch die Heimatscheune Dedensen empfängt bis einschließlich Oktober jeweils am ersten Sonntag im Monat von 14 bis 17 Uhr wieder ihre Besucherinnen und Besucher. Gleiches gilt für die Kirchen, die ihre Türen öffnen außerhalb der Gottesdienste wieder oft für Interessierte sowie für Veranstaltungen. „Wir freuen uns daher sehr, mit dem Imagefilm nun zusätzliche Aufmerksamkeit für all diese schönen Sehenswürdigkeiten und Angebote zu schaffen“, sagt Carsten Fricke.

Der Imagefilm „Seelze – Stadt mit Geschichte“ ist ab sofort über die städtische Internetseite www.seelze.de, auf youtube  sowie bei Eingabe der Suchbegriffe „Seelze“ und „Geschichte“ auch direkt über die Internetplattform Youtube zu finden.