seelze.de
NAVIGATION

Iris Jauert führt den neuen Seniorenbeirat an

Der neue Seniorenbeirat Seelze ist zu seiner konstituierenden Sitzung zusammengekommen. Angeführt wird das siebenköpfige Gremium als offizielles Sprachrohr für ältere Bürgerinnen und Bürger von der neuen Vorsitzenden Iris Jauert.

 

Als neue Vorsitzende dankte Iris Jauert den Mitgliedern des Seniorenbeirats nach ihrer Wahl für das in sie gesetzte Vertrauen. Unterstützt wird sie von ihrer Stellvertreterin Erika Monecke, die zugleich das Amt der Schatzmeisterin übernahm, sowie von Schriftführerin Grit Stockmann. Als weitere Mitglieder vervollständigen Uwe Böhme, Lamberta Flebbe, Erika Raabe und Günther Weinreich den neuen Seniorenbeirat.

„Den Mitgliedern des neuen Seniorenbeirats danken wir sehr für ihr Engagement, das dazu beiträgt, die Lebensbedingungen der Seelzerinnen und Seelzer zu verbessern“, sagte Seelzes Erster Stadtrat Steffen Klingenberg. „Wir freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit“, ergänzte Stefan Oltsch, Leiter der Abteilung Soziale Dienste und zugleich Wahlleiter für die Beiratswahl. Der Rat der Stadt Seelze hatte im Vorfeld einstimmig beschlossen, auf die Briefwahl für das Gremium durch die wahlberechtigten Seelzerinnen und Seelzer im Alter ab 60 Jahren zu verzichten, da sich exakt sieben Bewerberinnen und Bewerber zur Wahl gestellt hatten – so dass das Ergebnis der Wahl genau der Bewerberlage entsprochen hätte.

Der Rat der Stadt Seelze hatte die Bildung eines Seniorenbeirats als Interessenvertretung der Seniorinnen und Senioren in der Stadt Seelze im Jahr 2016 beschlossen. Im Mai 2017 kamen die Mitglieder des neuen Gremiums erstmals zusammen. Zu den wesentlichen Aufgaben des Seniorenbeirats gehört die Beteiligung an kommunalpolitischen Entscheidungsprozessen der Stadt, soweit dabei die besonderen Interessen der Seniorinnen und Senioren berührt werden. So kann er unter anderem Anträge für die städtischen Gremien stellen sowie Stellungnahmen und Empfehlungen an die Verwaltung weiterleiten.

Ihre Hauptaufgabe sehen die Mitglieder des Seniorenbeirats darin, Beobachtungen, Anregungen und auch Forderungen, die ältere Menschen betreffen, an die Stadtverwaltung, die Ortsräte und die politischen Parteien weiterzugeben – mit dem Ziel, eine möglichst hohe Lebensqualität für diesen Personenkreis zu erreichen. Außerdem organisiert der Seniorenbeirat Angebote und Aktionen, unter anderem Vorträge, Hilfs- und Beratungsangebote sowie Ausflüge.

Als Teil der konstituierenden Sitzung verabschiedeten die neuen Beiratsmitglieder zusammen mit Steffen Klingenberg und Stefan Oltsch den bisherigen Vorsitzenden Hans Werner Weiss sowie Werner Murek aus dem Seniorenbeirat und dankten ihnen für ihr Engagement. Beide hatten nicht erneut kandidiert.

Iris Jauert kündigte an, die erfolgreiche Arbeit des bisherigen Seniorenbeirats weiterführen zu wollen. Zusätzlich soll das Angebot in einigen Punkten ausgebaut werden. „Im Bereich der Seniorenarbeit wollen wir uns gemeinsam möglichst noch breiter aufstellen“, betonten Iris Jauert und Stefan Oltsch.

„Wie bereits ihre Vorgängerinnen und Vorgänger werden auch die aktuellen Mitglieder des Seniorenbeirats wieder eine wichtige Stimme unserer älteren Bürgerinnen und Bürger unter anderem gegenüber der Politik und Verwaltung sein – und das ist gut so“, teilte Bürgermeister Alexander Masthoff mit. Er freue sich über die gelungene Konstituierung und auf die weitere Zusammenarbeit.