seelze.de
NAVIGATION

Humboldtstraße: Anlieferung von Modulbau-Elementen sorgt für Behinderungen

Die Anlieferung der ersten Modulbau-Elemente für neue Klassenräume am Schulzentrum Seelze beginnt: Daher ist ab Montag, 12. Juli, in der Humboldtstraße und den benachbarten Straßen als Zuwegungen für mindestens zwei Wochen zeitweise mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

In der Humboldtstraße werden ab dem Termin der Anlieferung von Montag bis Freitag während der Anlieferungszeiten Parkverbote gelten. Die Bushaltestelle Humboldtstraße, die gewöhnlich von den Regio-Buslinien 572 und 574 sowie von den Schulbussen, angefahren wird, ist zudem gesperrt. Die Fahrgäste werden gebeten, auf die benachbarten Haltestellen auszuweichen.

Um und einen Rückstau bei der Anlieferung zu vermeiden, werden die mit den Modulbau-Elementen beladenen Lastkraftwagen an geeigneter Stelle im Stadtgebiet warten und das Schulgelände erst befahren, sobald sie eine Nachricht von der freien Zufahrt erhalten haben. Auf diese Weise möchte die Stadt Seelze die Verkehrsbehinderungen so gut wie möglich beschränken. Dennoch kann es im Umfeld des Schulzentrums zeitweise durchaus zu stärkeren Beeinträchtigungen von Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern kommen. Dafür bittet die Stadtverwaltung um Verständnis.

Aus den einzelnen Modulbau-Elementen soll in den nächsten Wochen auf dem Schulgelände ein zweigeschossiges Interimsgebäude entstehen, in dem während der geplanten umfangreichen Sanierungen und Neubauten übergangsweise Schulkassen der IGS unterrichtet werden können. Damit wirkt die Stadt Seelze den Einschränkungen entgegen, die sich durch die umfassende Umgestaltung des Schulzentrums Seelze während des weiteren Aufbaus der Bertolt-Brecht-Gesamtschule ergeben. Der Modulbau wird während der umfangreichen Bauarbeiten in den nächsten Jahren als Ausweichquartier für Schulklassen dienen, um einen geregelten Schulbetrieb für die Kinder und Jugendlichen zu gewährleisten.