seelze.de
NAVIGATION

Halteverbote sollen Zufahrtmöglichkeit für Feuerwehrfahrzeuge gewährleisten

Die Stadt Seelze hat in den Kreuzungsbereichen an der Obentrautstraße, an der Gustav-Adolf-Straße sowie an der Goltermannstraße auf jeweils rund zehn Metern Länge vorübergehende absolute Halteverbote eingerichtet. Damit soll in den nächsten Wochen die Zufahrt zu den anliegenden Häusern für Fahrzeuge der Feuerwehren und Rettungsdienste gewährleistet werden.

Hintergrund ist der Bau eines neuen Mehrfamilienhauses an der Goltermannstraße, für den voraussichtlich bis Ende Juni ein rund 25 Meter langer Abschnitt der Fahrbahn gesperrt ist. In dem nördlichen Straßenabschnitt an der Einmündung zur Hannoverschen Straße ist unter anderem ein Kran aufgestellt. Die dadurch entstehende Sackgasse ist aus beiden Richtungen ausgeschildert. Ein Abbiegen von der Hannoverschen Straße aus in die Goltermannstraße ist damit auch für Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr und der Rettungsdienste nicht möglich.

Nach Rücksprache mit dem Ortskommando der Freiwilligen Feuerwehr Seelze lassen die nun an mehreren Kreuzungen an der Obentrautstraße, an der Gustav-Adolf-Straße und an der Goltermannstraße aus allen Fahrtrichtungen auf zehn Metern Länge beschilderten absoluten Halteverbote in Notfällen eine schnelle Zufahrt auch für größere Rettungs- und Feuerwehrfahrzeuge zu. Dies dient der Sicherheit aller Anwohnerinnen und Anwohner an der Gustav-Adolf-Straße und an der Goltermannstraße sowie an der Mozartstraße und an der Bachstraße.

Die Stadt Seelze bittet alle Betroffenen für diese Ausweitung des Halteverbots um Verständnis. Gewöhnlich gilt der Straßenverkehrsordnung entsprechend an diesen Kreuzungen ein Parkverbot im Umfeld von fünf Metern.