seelze.de
NAVIGATION

Die Stadt Seelze sucht eine neue Schiedsperson für den Amtsbezirk Letter

Fünf ehrenamtliche Schiedsfrauen und -männer engagieren sich in fünf Bezirken im Stadtgebiet für die Allgemeinheit. Für die nächste Amtsperiode im Amtsbezirk Letter sucht die Stadt Seelze eine neue Schiedsperson.

Letters Schiedsmann Lars Schnehage wird nach Ablauf seiner Amtsperiode nicht mehr kandidieren. „Wer sich für diese Aufgabe interessiert, sollte mindestens 30 Jahre alt sein. Voraussetzung ist zudem ein fester Wohnsitz im Stadtteil Letter“, sagt Kay-Uwe Kiene, Leiter des Fachbereichs Ordnung und Soziales.

Zwischen zwei und fünf Fälle erwarten den zukünftigen Schiedsmann oder die Schiedsfrau pro Jahr, bei denen im vorgerichtlichen Verfahren Konflikte gelöst werden sollen. Bei einem Großteil der Fälle kann auf diesem Weg eine außergerichtliche und einvernehmliche Einigung erzielt werden. Der Kandidat wird vom Ortsrat Letter gewählt und anschließend vom Amtsgericht bestätigt werden. Die Wahlperiode dauert fünf Jahre.

Schiedsleute ersetzen vor Ort teure Gerichtsverfahren. Die ehrenamtlichen Helfer sind geschulte und gewählte Männer und Frauen aus der Nachbarschaft. Schiedsfrauen und -männer werden bei Beleidigungen, Körperverletzungen, Sachbeschädigungen, Hausfriedensbruch, Bedrohungen und Verletzungen des Briefgeheimnisses tätig. Schiedsleute können einen Vergleich herbeiführen mit einem vollstreckbaren Titel. Die ehrenamtlichen Schlichter werden regelmäßig geschult und von den Gerichten kontrolliert. Die Kosten für Fortbildungen und notwendige Gesetzestexte trägt die Stadt.

Interessierte Bürger, die sich als Schiedsperson im Amtsbezirk Letter engagieren möchten, können sich bei Kay-Uwe Kiene unter Telefon (05137) 828-260 melden.