seelze.de
NAVIGATION

Die Buslinie 572 über Harenberg soll nach den Sommerferien wieder fahren

Die zum Jahresbeginn eingestellte Buslinie 572 soll wieder eingerichtet werden: Voraussichtlich nach den Sommerferien könnten die Busse wie zuvor von Seelze über Seelze-Süd, Döteberg und Harenberg nach Hannover-Ahlem fahren. Das schlägt die zuständige Region Hannover vor.

Nach der Einstellung der Regiobuslinie 572 habe die Regionsverwaltung zahlreiche Beschwerden erhalten und die Gründe für den Beschluss aus dem Jahr 2017 daher noch einmal überprüft, erläutert Regionsrat Ulf-Birger Franz. Bürgermeister Detlef Schallhorn hatte den Beschluss ebenso wie viele Ortsbürgermeisterinnen und Ortsbürgermeister, Ratsmitglieder sowie Bürgerinnen und Bürger kritisiert und stichhaltige Argumente für den Erhalt der wichtigen Verbindung der südlichen Seelzer Stadtteile nach Seelze und Hannover vorgebracht.

In einer Vorlage für den Fahrplan der Regiobus schlägt die Regionsverwaltung dem Verkehrsausschuss, dem Regionsausschuss und der Regionsversammlung nun vor, den Beschluss zurückzunehmen. Als Gründe führt die Regionsverwaltung unter anderem an, dass bei der Entscheidung zum Regionalbusgutachten im Jahr 2016 und dem darauf basierenden Beschluss im Jahr 2017die dynamische Entwicklung des Baugebiets Seelze-Süd mit inzwischen rund 2700 Einwohnerinnen und Einwohnern und künftig weiter steigenden Einwohnerzahlen nicht absehbar gewesen sei.

Sofern die der Verkehrsausschuss der Region Hannover der Beschlussdrucksache folgt, wird die Buslinie 572 nach dem Ende der Sommerferien ab Donnerstag, 27. August, im 30-Minuten-Takt zwischen Seelze-Süd und Seelze sowie stündlich über Seelze, Seelze- Süd, Döteberg und Harenberg zum Standbahnendpunkt in Hannover-Ahlem und zurück fahren. Die bestehende Buslinie 573 soll dann allerdings auch nicht mehr als Ringlinie über Döteberg und Seelze Süd verkehren, sondern direkt zwischen Seelze über Almhorst und Kirchwehren bis nach Lathwehren fahren. Die Region rechnet für die Buslinie 572 mit jährlichen Kosten in Höhe von rund 242100 Euro.

„Das ist eine sehr gute Nachricht für den öffentlichen Nahverkehr in Seelze“, sagt Bürgermeister Detlef Schallhorn und setzt auf eine Zustimmung der Gremien der Region Hannover zu dem Beschlussvorschlag. Die Buslinie 572 stelle für alle Bürgerinnen und Bürger in den südlichen Stadtteilen eine wichtige Verbindung zum Bahnhof Seelze und zur Kristalltherme sowie nach Hannover dar. Darüber hinaus seien die Busse eine umweltschonende Alternative zur Fahrt mit dem Auto und damit ein deutliches ein Zeichen für die angestrebte Verkehrswende.