seelze.de
NAVIGATION

Der Bau der neuen Kita in Seelze-Süd kommt schnell voran

Die Bauarbeiten für die neue fünfgruppige Kindertagesstätte An den Grachten in Seelze-Süd kommen schnell voran. Bis Ende des Jahres sollen die Arbeiten abgeschlossen werden und die Betreuung von bis zu für 105 Mädchen und Jungen im Alter von einem bis zu sechs Jahren beginnen.

„Wie wir sehen, ist noch ganz viel im Bau, aber wir gehen davon aus, dass hier noch in diesem Jahr die ersten Kinder betreut werden können“, sagte Bürgermeister Detlef Schallhorn bei einer Begehung des Rohbaus. Dabei zeigte er sich sehr beeindruckt. „Ich hätte mir das nicht so groß vorgestellt“, befand er bei dem ersten Einblick. Mit rund 1300 Quadratmetern Gebäudefläche entstehe in sehr kurzer Zeit eine der größten Kindertagesstätten im Stadtgebiet. 

„Das alles läuft wirklich außergewöhnlich schnell“, betonte Silke Rese-Sussick, Leiterin der Abteilung Kindertagesstätten und Kindertagespflege. Dies liege unter anderem an einer vorbildlichen Vorbereitung im Austausch mit der Stadtverwaltung, sagte Architekt Adam Kostyra vom Hannoverschen Büro Ertaelt & Laes. Er hatte bereits den baugleichen Anbau der Kita Hirtenweg in Letter geplant und umgesetzt, der im Oktober 2019 eröffnet worden ist. „Das ist hier vermutlich auch ein Grund für den reibungslosen Ablauf, denn die Planung ist ausgereift und es stellen sich nicht mehr so viele Fragen“, erläuterte Adam Kostyra. Außerdem seien zu vielen Zeiten gleich zwei Maurerkolonnen im Einsatz gewesen. „Auch deshalb kommen wir so gut voran.“

Baustart für die neue städtische Kita An den Grachten war im September 2020. Aktuell erfolgen für den Neubau die Zimmer- und Dachdeckerarbeiten. Die Fenster- und Türelemente sollen bereits in den nächsten Tagen montiert werden. Anschließend beginnen die Ausbaugewerke und der Einbau der technischen Gebäudeausstattung. Die Heizung des Gebäudes wird mittels Erdwärme erfolgen. Zusätzlich wird eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach installiert. Damit setze die neue Kita auch mit Blick auf die nachhaltige Energienutzung ganz neue Maßstäbe, hob der Bürgermeister hervor.

Mit der Fertigstellung werden die fünf Gruppenräume mit je 56 Quadratmetern Fläche und jeweils einem zugehörigen Differenzierungs- und Schlafraum mit zusätzlichen 22 Quadratmetern Platz für zwei Krippen- und drei Kindergartengruppen bieten. In diesen Gruppen sind auch Integrationsplätze für Kinder mit besonderen Betreuungsbedarfen vorgesehen. Für die Gruppenräume der Krippenkinder im Alter unter drei Jahren ist der Nordflügel vorgesehen. Die Räume für die Kindergartenkinder im Alter über drei Jahren sind ebenso wie die Büroflächen und die Küche im Westflügel parallel zur Straße An den Grachten angeordnet. Für beide Altersgruppen ist jeweils ein Mehrzweckraum vorgesehen. Hinzu kommen mehrere Sanitäranlagen. Das Außengelände des neuen Kita-Grundstücks mit einer Gesamtfläche von 4000 Quadratmetern wird räumlich getrennt in einen U3- und einen Ü3-Bereich mit jeweils altersgerechten Spielgeräten für die Krippen- und die Kita-Kinder.

Mit dem Neubau kommt die Stadt Seelze angesichts einer weiter steigenden Einwohnerzahl dem stark steigenden Bedarf an Betreuungsmöglichkeiten nach, betonte Bürgermeister Detlef Schallhorn. Die Gesamtkosten für die Kita an den Grachten betragen rund 6,5 Millionen Euro. Voraussichtlich rund 1,45 Millionen Euro werden über eine Förderung des Landes und der Region in Höhe finanziert. Die Stadt Seelze investiert somit rund 5 Millionen in den Neubau. Dies sei eine beträchtliche Summe, unterstrich der Bürgermeister. „Aber das ist gut angelegtes Geld“, betonte er. Zusammen mit den benachbarten Tagesstätten des Deutschen Roten Kreuzes und des Arbeiter Samariter-Bundes sind dann in Seelze-Süd bis zu 260 Betreuungsplätze für Kinder im Alter von einem bis zu sechs Jahren verfügbar.

Sofern es zu keinen witterungsbedingten Verzögerungen oder anderen Behinderungen kommt, soll die neue Kita voraussichtlich Ende des Jahres fertiggestellt werden. In der Bauausführung selbst haben sich die Corona-Schutzmaßnahmen bisher nicht stärker ausgewirkt. Allerdings seien fehlende Ortstermine, bedingt durch die Kontaktbeschränkungen und weitere Einschränkungen, schwierig auszugleichen. „Die Bauleiter können sich nicht so einfach treffen. Das ist natürlich sehr hinderlich“, sagte Hans-Jürgen Mages von der Abteilung Gebäudemanagement der Stadt Seelze. Trotz dieser Umstände mache das Gebäude aber sehr gute Fortschritte.

Bis die ersten Anmeldungen für die Kita An den Grachten erfolgen können, wird es allerdings noch etwas dauern. Diese sind frühestens ab Sommer 2021 über das Onlineportal Little Bird möglich. Weitere Informationen zur Kinderbetreuung der Stadt Seelze sind im Internet auf der Seite Kinderbetreuung verfügbar. Schon jetzt nimmt die Stadt Seelze dagegen Bewerbungen von Erzieherinnen und Erziehern sowie weiteren Fachkräften für die neue Kita sowie auch für weitere ihrer Kindertagesstätten entgegen, ergänzte Silke Rese-Sussick. Interessentinnen und Interessenten können sich per E-Mail an silke.rese-sussick@stadt-seelze.de  direkt an sie wenden.

Die Stadt Seelze schafft fünf weitere Betreuungsmöglichkeiten

Zusätzlich zur Kindertagesstätte An den Grachten schafft die Stadt Seelze aktuell an fünf weiteren Standorten zusätzliche Betreuungsplätze. So hat die neue Kita im Pavillon direkt neben der Brüder-Grimm-Schule in Letter am Gründonnerstag, 1. April, ihren Betrieb aufgenommen. Dort können ab sofort 50 Kinder im Alter von einem bis zu sechs Jahren betreut werden. In Gümmer hat der Umbau einer Wohnung in eine Großtagespflegestelle begonnen. Diese soll im Juli 2021 fertiggestellt werden. Der Bau von zwei Interimskitas in Velber und Seelze mit insgesamt 80 Betreuungsplätzen wird derzeit vorbereitet. Die Stadt Seelze rechnet mit einer Fertigstellung bis Ende 2021. Außerdem ist der Neubau der Kita Harenberg mit einer Inbetriebnahme voraussichtlich im Sommer 2023 geplant.