seelze.de
NAVIGATION

Bürgermeister Masthoff zu Besuch bei der Kinderkonferenz in der Regenbogenschule

Am vergangen Freitag hat sich Bürgermeister Masthoff bei der Kinderkonferenz (KiKo) der Regenbogenschule den Fragen der Kinder gestellt. Am Weltkindertag waren Schülerinnen und Schüler aus allen vier Jahrgängen in Seelze unterwegs und haben zusammengetragen, was ihnen aufgefallen ist und was sie gerne ändern würden.

Die Kinderkonferenz findet alle zwei Wochen statt. Dabei kommen Schulsprecherin Lea und Schulsprecher Collin mit den Klassensprecher*innen der Klassen 2-4 und allen anderen interessierten Schülern und Schülerinnen zusammen. Die Kinderkonferenz wird von Schulleiterin Gerda Schlinke und Schulsozialarbeiter Bekir Bulut unterstützt. Die Leitung übernehmen die Kinder dabei zum Großteil selbst. Am vergangenen Freitag stand eine besondere KiKO an, bei der die Kinder ihre Fragen direkt an den Bürgermeister stellen konnten. Daher war die Mehrzweckhalle der Regenbogenschule besonders voll und viele interessierte Jungen und Mädchen lauschten auf Matten verteilt, was der Bürgermeister für Antworten gibt. „Ich finde es toll, dass ihr jedes Jahr wieder am Weltkindertag unterwegs seid und uns Erwachsenen helft die Welt durch eure Kinderaugen zu sehen“, sagt Masthoff, der begeistert ist von dem Engagement, das die Kinder für andere Kinder zeigen, denen es weniger gut geht.

Kinder beteiligen sich aktiv und stellen viele Fragen

Die Kinder saßen allerdings nicht nur auf den Matten und hörten gespannt zu. Neben den Kinder, die vorne bei Alexander Masthoff Platz genommen haben, stellten auch viele der anderen anwesenden Kinder Fragen. Besonders das Thema Sicherheit auf dem Schulweg beschäftigt die Kinder und viele Fragen bezogen sich auf das sichere Überqueren von Straßen zu Fuß und mit dem Fahrrad. „Hier muss ich euch ein großes Lob aussprechen, dass so viele von euch mit dem Fahrrad unterwegs sind und sich bewegen. Das finde ich großartig“, lobt Masthoff die Kinder und weist auf einen Beschluss des Rates hin, der eine Rampe bei der Brücke am Bahnhof bauen möchte, wodurch das Überqueren der Straße dort erleichtert werden soll. Ein weiteres wichtiges Thema für die Kinder war der Schulhof, der zur Zeit wegen Baumaßnahmen nur über eine Schotterfläche zu betreten ist. Diese Flächen sind allerdings notwendig damit im Notfall Feuerwehr und Krankenwagen Zugang zum Gebäude haben. Sobald die Baustelle angeschlossen ist, werden diese Flächen jedoch gepflastert. Noch in diesem Jahr soll zudem der Schulhof umgestaltet werden, unter anderem durch die Pflanzung neuer Bäume. Besonders beeindruckt war Bürgermeister Masthoff davon, dass sich die Kinder Gedanken zu gesamtgesellschaftlichen Themen, wie der Armut in Deutschland, machen. Die Schülerinnen und Schüler erklärten, dass ihnen aufgefallen sei, dass auch in Seelze viele Menschen nicht genug Geld haben. Um diese Menschen zu unterstützen plant die Schule einen Aktionstag zum Spenden sammeln.

Zum Ende äußert Masthoff noch die Bitte an die Kinder, Mängel und kaputte Gegenstände, die ihnen auf dem Schulweg auffallen, direkt in der Schule zu melden oder ihre Eltern zu bitten, diese über das Bürgertelefon weiter zu leiten. „So erfahren wir schneller, wenn etwas kaputt ist und können es schneller reparieren“, sagt Masthoff. „Vielen Dank Herr Masthoff, dass sie sich die Zeit genommen haben und danke an euch, dass ihr alle dabei war“, sagt Schulleiterin Schlinke und schließt damit die Kinderkonferenz.