seelze.de
NAVIGATION

Baubeginn: Neue Kita An den Grachten soll ab Herbst 2021 Platz für 105 Kinder bieten

Der Bau der neuen Kindertagesstätte An den Grachten hat begonnen. Voraussichtlich im Herbst 2021 soll der Neubau fertiggestellt werden und Platz für 105 Kinder im Alter von einem Jahr bis sechs Jahren bieten.

„Seelze wächst weiterhin“, betonte Bürgermeister Detlef Schallhorn beim symbolischen ersten Spatenstich mit Ortsbürgermeister Alfred Blume, Stadtbaurat Dirk Perschel und Architekt Adam Kostyra. Aufgrund von Zuzügen im gesamten Stadtgebiet insgesamt und besonders im Baugebiet Seelze Süd, eines deutlichen Geburtenanstiegs sowie der Beitragsfreiheit für Mädchen und Jungen im Alter ab drei Jahren nehme die Zahl der Kinder in den Kitas weiter zu. Deshalb freue er sich sehr, dass die Stadt Seelze mit der Kita An den Grachten 105 neue Betreuungsplätze, darunter auch Integrationsplätze für Kinder mit Beeinträchtigungen, schaffe. 

Auf dem fast 4000 Quadratmeter großen städtischen Grundstück in Seelze-Süd entsteht in den nächsten Monaten ein Gebäude mit Räumen für drei Kita- und zwei Krippengruppen. In diesen Neubau in direkter Nachbarschaft zu der vom ASB betriebenen Krippe Seelzelino und der gegenüberliegenden DRK-Kita Nimmerland investiert die Stadt Seelze rund 6,5 Millionen Euro. Vorbild ist der im Oktober 2019 eröffnete Erweiterungsbau der Kita Hirtenweg in Letter, der ebenfalls vom Hannoverschen Büro Ertelt Laes Architekten entworfen und umgesetzt worden ist..

„Auf dem Außengelände der neuen Kita greifen wir die Themen Mobilität und Wasser auf“, erläuterte Martina Krapp, Projektleiterin für den Ausbau der Kinderbetreuung bei der Stadt Seelze. Dafür würden entsprechende Spielgeräte installiert. „Ich bedanke mich schon jetzt bei den benachbarten Einrichtungen Kervita und Seelzelino, die in den kommenden Monaten mit Baulärm und Beeinträchtigungen rechnen müssen, für ihr Verständnis“, sagte der Bürgermeister.

Trotz des Neubaus bleibe der Bedarf an weiteren Kita- und Krippenplätzen weiter groß, betonten Detlef Schallhorn und Martina Krapp. Zusätzlich zu den Zuzügen, dem Geburtenanstieg und der Beitragsfreiheit sorge die sogenannte Flexi-Regelung, nach der schulpflichtige Kinder länger im Kindergarten bleiben dürfen, für steigende Zahlen. Bisher habe diese Flexi-Regelung für rund 25 Prozent der Kinder gegolten, nun seien es 37,5 Prozent. Auch deshalb sei der Bedarf an Kita-Plätzen bei den Kindern im Alter von drei bis knapp sieben Jahren von 96 auf 98 Prozent gestiegen. „Ebenfalls gestiegen ist der Bedarf bei den Krippenkindern“, sagte Martina Krapp. Dieser habe bisher 38 Prozent betragen und liege nun bei 44 Prozent.

Um dem weiter steigenden Bedarf nachzukommen, startet voraussichtlich zum Ende des Jahres  eine neue Kita im Pavillon in Letter mit 50 Kindergartenplätzen. In Lohnde wurden aktuell zwei Großtagespflegestellen mit 20 neuen Krippenplätzen fertiggestellt. Zusätzlich plant die Stadt Seelze den Bau einer Interims-Kita in Velber, die im Sommer 2021 an den Start gehen soll, sowie der Neubau der Kita Harenberg, der voraussichtlich bis Sommer 2022 entstehen soll. „Doch trotz all dieser Anstrengungen zur Schaffung weiterer Plätze können wir der großen Nachfrage nach Kita- und Krippenplätzen noch immer nicht vollständig entsprechen“, hebt Martina Krapp hervor. Für die Jahre 2021 und 2022 würden über die neu geschaffenen Plätze hinaus weitere Krippen- und Kindergartenplätze benötigt. So ergebe die Kita-Bedarfsplanung mit Stand vom Juni 2020, dass für das Jahr 2021 rechnerisch 38 Krippenplätze und 73 Kindergartenplätze fehlen werden. Für das Jahr 2022 würden diesen Berechnungen zufolge 32 Krippenplätze und 54 Kindergartenplätze fehlen.