Stadt will Gastschulgeld langfristig reduzieren

24.09.2007


Jetzt bekannt gewordene erste Pläne bei der Landeshauptstadt Hannover zu ihrer Schulsituation beschäftigen auch die Stadt Seelze. Zur Zeit wären 69 Schüler aus dem südlichen Seelzer Stadtgebiet davon betroffen, wenn eventuell im Jahr 2011 die Haupt- und Realschule in Ahlem innerhalb des Stadtteils verlegt werden würde. Diese Schüler besuchen jetzt das Schulzentrum in Ahlem, da die Verkehrsanbindung derzeit günstiger ist, als zum Schulzentrum Seelze. Für einen Teil der Schüler zahlt die Stadt nach bestehenden Verträgen pauschal Gastschulgeld an Hannover. Die übrigen Schüler besuchen das Schulzentrum kostenfrei, da sich der damalige Landkreis Hannover an den Baukosten für die Schule beteiligt hat. Grundsätzlich ist der Unterricht damit für die Schüler aus Seelze in Ahlem gesichert.
Die Beschulung von zur Zeit 100 Seelzer Grundschülern in der Grundschule Ahlem steht dabei nicht zur Diskussion, da hier langfristige Verträge bestehen. Die Seelzer Verwaltung hat bereits Kontakt zur Landeshauptstadt aufgenommen, um sich über deren vorläufige Planungen zu den Schulstandorten zu informieren und Stellung zu nehmen. "Bei sinkenden Schülerzahlen ist es langfristig aber unser Interesse, dass Schüler aus Seelze auch in unseren Schulen unterrichtet werden, um die Zahlung von Gastschulgeld zu vermeiden und die bestehenden Schulkapazitäten auszunutzen.," sagt Bürgermeister Detlef Schallhorn zur Schulsituation.

Anfahrt

Anfahrt

Telefonbuch

Telefonbuch

Wetter

Wetter in Seelze

Kontakt

Kontakt

 
Anfahrt

Notruf

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten

Fahrpläne

Fahrpläne

Jobs

Jobs

 
 
Obentrautstadt-Logo
HGS
Königliche Kristalltherme Seelze
Bürgerstiftung Seelze
Kulturinitiative Seelze
Seniorenbeirat Seelze
 
Impressum    •    Kontakt    •    Datenschutz