Verwaltung will Landesmittel für die Gesundheitsförderung Jugendlicher beantragen

02.03.2007

Bis 2011 könnte die Stadtjugendpflege ihren Schwerpunkt im Bereich Gesundheitsförderung ausbauen. Unter dem Programmnamen NiKo (Niedersächsisches Kooperations- und Bildungsprojekt) könnte die Stadt Fördermittel vom Land bekommen und damit zusätzliches Personal einstellen. Der Ausschuss für Bildung und Freizeit am Dienstag, 13. März behandelt den Vorschlag zunächst, bevor der Rat in seiner März-Sitzung eine Entscheidung fällt.
NiKo ist das Folgeprogramm zu PRINT, an dem die Stadt bereits teilgenommen hat. Zielgruppe sind Kinder im Alter von 8 bis 14 Jahren. Die Gesundheitserziehung, die die Stadtjugendpflege bereits anbietet, soll weiter ausgebaut werden. Kooperationspartner sind die Schulen, in den Stadtteilen, in denen vermehrt Kinder mit Migrationshintergrund und aus sozial benachteiligten Familien wohnen. Im Bereich Ernährungsberatung soll über Abläufe im menschlichen Körper und über Lebensmittel informiert werden. Gemeinsame Mahlzeiten und körperliche Aktivitäten werden in den Alltag der gefährdeten Kinder integriert. Auch Entspannungsmethoden und Übungen zur Steigerung der Sozialkompetenz werden vermittelt. Informationen erhalten auch die Eltern bei thematischen Elternabenden. Die Verwaltung hofft bei einer Aufnahme in das Programm, eine zusätzliche halbe Stelle für einen Sozialpädagogen einrichten zu können. Die Finanzierung des NiKo-Projektes würden sich Stadt und Land teilen.

Anfahrt

Anfahrt

Telefonbuch

Telefonbuch

Wetter

Wetter in Seelze

Kontakt

Kontakt

 
Anfahrt

Notruf

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten

Fahrpläne

Fahrpläne

Jobs

Jobs

 
 
Obentrautstadt-Logo
HGS
Königliche Kristalltherme Seelze
Bürgerstiftung Seelze
Kulturinitiative Seelze
Seniorenbeirat Seelze
 
Impressum    •    Kontakt    •    Datenschutz