Lesungen, Konzerte, Vorführungen: Die Friedhofswoche gibt vielfältige Einblicke

27.08.2018

Ein außergewöhnliches Programm erwartet die Gäste bei der ersten Friedhofswoche Seelze: Bei bemerkenswerten Konzerten, hochklassigen Lesungen und vielem mehr können sich Menschen jeden Alters ab Sonnabend, 8. September, mit Friedhöfen als Orten der Trauer und zugleich des Lebens auseinandersetzen.

„Wir wollten unsere Friedhöfe gern einmal anders zeigen und hervorheben, dass man Friedhöfe auch außerhalb von Zeiten der Trauer gut besuchen kann“, erläutert die städtische Abteilungsleiterin Katrin Faesel. Passend zum bundesweiten Tag des Friedhofs, den der Bund deutscher Friedhofsgärtner Mitte September ausrichtet, hat sie gemeinsam mit zahlreichen Künstlern, Bestattern, Vertretern der Kirchengemeinden und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Friedhofsverwaltung 17 abwechslungsreiche Angebote in fünf Ortsteilen zusammengestellt.

Schon der Auftakt der Friedhofswoche lässt aufhorchen: In der Dreieinigkeitskirche Kirchwehren nehmen Fritz Baltruweit und Band am Sonnabend, 8. September, um 19.30 ihr Publikum beim Konzert „Unterwegs“ mit auf eine Reise durch das Leben und zu ganz verschiedenen Orten. Der Eintritt kostet 5 Euro.

Der Klimawandel und die Auswirkungen auf Friedhöfe und Grünanlagen stehen am Montag, 10. September, um 16 Uhr bei einem Meinungsaustausch mit Seelzes Klimaschutzmanager Gunter Stegemann in der Kapelle des Friedhofs Lohnde im Mittelpunkt. An gleicher Stelle liest Heike Koschyk ab 19 Uhr aus ihrem Buch „Provenzialische Schuld“, das sie unter ihrem Pseudonym Sophie Bonnet veröffentlicht hat. Karten für diese Lesung sind im Vorverkauf zum Preis von 12 Euro bei Petri & Waller sowie in der Stadtbibliothek Seelze erhältlich.

Sterbeszenen der Literatur bringt Schauspieler Rainer Künnecke dem Publikum am Dienstag, 11. September, um 19 Uhr in der Friedhofskapelle Seelze näher. Der Eintritt kostet 5 Euro.

Informationen zur Bestattung und Bestattungsvorsorge erhalten die Besucherinnen und Besucher am Mittwoch, 12. September, von 8 bis 14 Uhr sowie am Sonnabend, 15. September, von 9 bis 10.30 Uhr im Bestattungsinstitut Unbescheiden-Wöbbeking, Wunstorfer Straße 2. Praktische Arbeiten mit dem Bagger präsentieren Mitarbeiter der städtischen Freidhofskolonne am Mittwoch, 12. September, auf dem Neuen Friedhof Seelze, Hannoversche Straße 59, sowie am Donnerstag, 13. September, auf dem Friedhof Letter, Hölderlinstraße 6. Jeweils von 13 bis 15 Uhr demonstrieren sie das Anlegen einer Grabstelle. Im Anschluss an diese praktischen Arbeiten thematisieren der Friedhofsverwaltung auf beiden Friedhöfen jeweils um 16 Uhr die Wahl des richtigen Grabes. Sie informieren über Kriterien, die bei der Auswahl einer Grabstelle zu berücksichtigen sind und beraten die Gäste über die angebotenen Bestattungsformen.

Einen Blick nach vorn wagt Oliver Wirthmann, Pressesprecher des Bundesverbandes Deutscher Bestatter, am Mittwoch, 12. September, um 17 Uhr in seinem Vortrag „Friedhof 2030 – Warum der Friedhof Zukunft hat“ in der Friedhofskapelle Seelze. Der Fachmann für Bestattungskultur zeigt Entwicklungen auf und lädt zum Diskutieren ein.

Einblicke in die „Friedhofskultur früher und heute“ gewährt Uwe Stapelmann, Geschäftsführer der Treuhandstelle für Dauergrabpflege Niedersachsen/Sachsen–Anhalt. In seinem Vortrag am Donnerstag, 13. September, um 16.30 Uhr auf dem Friedhof Letter nimmt er die Zuhörerinnen und Zuhörer mit auf eine Reise vom Hünengrab und den Pyramiden bis zu den Bestattungsformen und der Bestattungsvorsorge der heutigen Zeit.

Die Bestattungskultur und das Berufsbild des Bestatters stellt Bestattungsfachwirt Martin Stahl am Freitag, 14. September, um 12 Uhr in der Friedhofskapelle Letter vor. Fragen und Diskussionen sind ausdrücklich erwünscht. Fragen zur Beerdigung und Bestattungsvorsorge beantwortet das Bestattungsinstitut Ahlswe am Sonnabend, 15. September, von 11 bis 17 Uhr in den Räumen an der Hannoverschen Straße 2.

Zum „Tag des Alten evangelischen Friedhofs“ lädt die Kirchengemeinde St. Martin für Sonnabend, 15. September, von 11 bis 17 Uhr auf das Grundstück an der Hannoverschen Straße 26 ein. Die Gäste können bei Führungen, musikalischen Akzenten von Christoph Slaby in der Kapelle, an Infoständen sowie bei Vorführungen und Bastelangeboten des Blumengeschäfts by. Stephanie, des Blumenhauses Heidi Maaß und der Steinbildhauerei Schröder & Schneider vielfältige Eindrücke erhalten.
Spannung garantiert heißt es am Sonnabend, 15. September, um 19 Uhr bei der Lesung von Claudia Rimkus in der Friedhofskapelle Almhorst, Bröhnfeld 14. Die hannoversche Autorin trägt Passagen aus ihrem Krimi „Eichengrund“ vor.

Zum Abschluss der Friedhofswoche bringt der Film „Biene Majas wilde Schwestern“ den Zuschauerinnen und Zuschauern am Sonntag, 16. September, um 14 Uhr in der Kapelle des Friedhofs Lohnde die Vielfalt der heimischen Wildbienen näher. Im Anschluss bietet Friedhelm Ilse vom Naturschutzbund Seelze eine naturkundliche Führung über den Friedhof an.

Weitere Informationen finden sich im Flyer zur Friedhofswoche, der unter anderem im Rathaus Seelze und in vielen Vereinsheimen und Geschäften ausliegt. 

Vielfältiges Programm: Manuela Gelse und Abteilungsleiterin Katrin Faesel präsentieren den Flyer zur Friedhofswoche Seelze.

Anfahrt

Anfahrt

Telefonbuch

Telefonbuch

Wetter

Wetter in Seelze

Kontakt

Kontakt

 
Anfahrt

Notruf

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten

Fahrpläne

Fahrpläne

Jobs

Jobs

 
 
Obentrautstadt-Logo
HGS
Königliche Kristalltherme Seelze
Bürgerstiftung Seelze
Kulturinitiative Seelze
Seniorenbeirat Seelze
 
Impressum    •    Kontakt    •    Datenschutz