Ehrenamtspreis „Seelzer Dialog“: Stadt nimmt bis Mitte Juli Vorschläge an

19.06.2017

Für die Vergabe des Ehrenamtspreises „Seelzer Dialog“ sind bereits zahlreiche Vorschläge bei der Stadt Seelze eingegangen.

Etliche besonders engagierte Menschen und Gruppen werden darin beschrieben, so dass schon jetzt deutlich wird – es gibt sehr viele davon im Stadtgebiet. Noch bis Sonnabend, 15. Juli, haben alle Bürger Gelegenheit, Kandidaten zu benennen, die aus ihrer Sicht für einen der drei zu vergebenden Preise in Frage kommen.

„Wir freuen uns sehr auf viele weitere Vorschläge, auch wenn es der Jury dann schwerer fallen wird, eine Entscheidung für die Vergabe der drei Preise für 2017 zu fällen“, sagt Seelzes Ehrenamtsbeauftragte Gabriele Hartinger-Irek. Mit der Verleihung des Ehrenamtspreises der Stadt Seelze, die für Anfang September als Teil einer großen Dankeschön-Feier für alle Ehrenamtlichen geplant ist, werde das herausragende Engagement der Preisträger in einer besonderen Form gewürdigt.

Gabriele Hartinger-Irek ruft daher alle Seelzer dazu auf, bis zum 15. Juli Menschen, Initiativen, Gruppen, Vereine oder Unternehmen zu benennen, die diese besondere Anerkennung erhalten sollten. „In dem Vorschlag und der Beschreibung sollte erkennbar sein, dass es sich um keine einmalige Aktion handelt“, erläutert Hartinger-Irek. Vielmehr solle mit dem Preis, der zum vierten Mal vergeben wird, das dauerhafte ehrenamtliche Engagement ausgezeichnet werden. „Projekte, Initiativen, Impulse, Kooperationen und Aktionen müssen daher über Willensbekundungen hinausgehen und erste Erfolge erkennbar nachweisen“, sagt die Ehrenamtsbeauftragte.

Unter den Vorschlägen dürfen auch Personen, Initiativen, Aktionen und Vorhaben erneut benannt werden, die in den vergangenen Jahren nominiert, aber nicht mit einem Preis bedacht worden sind. Das bürgerschaftliche Engagement von Mitgliedern gewählter Volksvertretungen, von Schiedsleuten, Schöffinnen und Schöffen sowie das ehrenamtliche Engagement in Gewerkschaften, politischen Parteien oder Glaubensgemeinschaften werde allerdings bei der Auslobung des „Seelzer Dialogs“ nicht berücksichtigt.

Der Preis selbst – der „Seelzer Dialog“ – ist die Miniatur der großen Skulptur des Seelzer Künstlers Wolfgang Tiemann, die vor dem Rathaus steht und Verständigung, Austausch und Zusammenarbeit symbolisiert. Anders als in den Vorjahren sind die drei zu vergebenden Skulpturen nicht mehr für jeweils einen bestimmten Personenkreis vorgesehen, sondern können von der zehnköpfigen Jury, bestehend aus Vertretern aus Politik, Kultur, Sport, Soziales und Bildung, frei vergeben werden.

Vorschläge für den Ehrenamtspreis „Seelzer Dialog“ nimmt Gabriele Hartinger-Irek bis Sonnabend, 15. Juli, unter Telefon (05137) 828284 sowie per E-Mail an seelzerdialog@stadt-seelze.de entgegen. Zusätzlich sind Vorschläge per Post über die Anschrift Stadtverwaltung Seelze, Seelzer Dialog, Rathausplatz 1 , 30926 Seelze, möglich. Vorbereitete Formulare für die Vorschläge für den Ehrenamtspreis sowie eine Auflistung der bisherigen Preisträger sind im Internet auf der Seite www.seelze.de/seelze/buergernah/vereine-ehrenamt/seelzer-dialog/ verfügbar. 

Gabriele Hartinger-Irek nimmt bis zum 15. Juli Vorschläge für den Ehrenamtspreis „Seelzer Dialog“ entgegen.

Anfahrt

Anfahrt

Telefonbuch

Telefonbuch

Wetter

Wetter in Seelze

Kontakt

Kontakt

 
Anfahrt

Notruf

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten

Fahrpläne

Fahrpläne

Jobs

Jobs

 
 
Obentrautstadt-Logo
HGS
Königliche Kristalltherme Seelze
Bürgerstiftung Seelze
Kulturinitiative Seelze
Seniorenbeirat Seelze
 
Impressum    •    Kontakt    •    Datenschutz