seelze.de
NAVIGATION

Wohngeld (Miet- und Lastenzuschuss)

Wohngeld wird gewährt, um Geringverdienern, die ihren Lebensunterhalt aus eigenen Mitteln bestreiten, bei der Finanzierung ihrer Wohnkosten zu unterstützen.
Es soll der Sicherung angemessenen und familiengerechten Wohnens dienen und wird als Miet- oder Lastenzuschuss gewährt.

Auf Antrag wird diese Leistung monatlich zu den Aufwendungen für den Wohnraum gezahlt.
Grundsätzlich hängt der Anspruch auf Wohngeld vom Einkommen, der Höhe der Miete, sowie der Zahl der im Haushalt lebenden Menschen ab.
Kosten für Heizung und Warmwasserversorgung, sowie Stromkosten werden nicht berücksichtigt.

Fristen/ Bearbeitungsdauer
Sofern ein Anspruch besteht, wird Wohngeld vom 1. des Monats an geleistet, in dem der Antrag gestellt wurde.
Wohngeld wird grundsätzlich für einen Zeitraum von 12 Monaten gewährt.
Ist der Bewilligungszeitraum abgelaufen, muss ein neuer Antrag gestellt werden.
Nach Einreichen der vollständigen Unterlagen beträgt die Bearbeitungsdauer zur Zeit ca. 4 Wochen.

Mietzuschuss

Mietzuschuss kann einem Antragssteller gewährt werden, der zur Miete wohnt.
Antragsberechtigt im Sinne des Wohngeldgesetzes ist

  • jede natürliche Person, die Wohnraum gemietet hat und diesen selbst nutzt
  • die zur mietähnlichen Nutzung berechtigte Person, insbesondere die, die ein mietähnliches Dauerwohnrecht hat
  • die Person, die Wohnraum im eigenen Haus, das mehr als zwei Wohnungen hat bewohnt
  • die Person, die in einem Heim nicht nur vorübergehend aufgenommen ist.

Lastenzuschuss

Lastenzuschuss kann einem Antragssteller zu den laufenden Kosten für ein Eigenheim oder eine Eigentumswohnung bewilligt werden.
Antragsberechtigt im Sinne des Wohngeldgesetzes ist

  • jede natürliche Person, die Eigentum an selbstgenutztem Wohnraum hat
  • die erbbauberechtigte Person
  • die Person, die ein eigentumsähnliches Dauerwohnrecht, ein Wohnungsrecht oder Nießbrauchrecht besitzt
  • die Person die einen Anspruch auf Bestellung oder Übertragung des Eigentums, des Erbbaurechts, des eigentumsähnlichen Dauerwohnrechts, des Wohnungsrechts oder des Nießbrauchs hat.

Benötigte Unterlagen
Welche Unterlagen zur Prüfung auf Bewilligung von Wohngeld benötigt werden, ist vom Einzelfall abhängig.

Pauschal zu nennen sind jedoch:

  • Verdienstbescheinigungen aller Haushaltsmitglieder
  • Einkommensnachweise aller Haushaltsmitglieder (Lohn-/Gehaltsmitteilungen, Rentenbescheide etc.)

Außerdem für den Antrag auf Mietzuschuss:

  • ausgefüllter Antrag auf Wohngeld (Mietzuschuss) 
  • der vollständige Mietvertrag in Verbindung mit etwaigen Mieterhöhungsschreiben
  • Auflistung der aktuellen Nebenkosten
  • Nachweise über die getätigten Mietzahlungen in den letzten drei Monaten vor Antragstellung (Kontoauszüge)

Außerdem für den Antrag auf Lastenzuschuss:

  • ausgefüllter Antrag auf Wohngeld (Lastenzuschuss)
  • Fremdmittelbescheinigung (soweit diese vom Kreditinstitut gebührenfrei zu erlangen ist)
  • Darlehensverträge
  • Kaufvertrag der Immobilie
  • Wohnflächenberechnung
  • Grundsteuerbescheid
  • Grundbuchauszug
  • Nachweis über die gezahlten Zins- und Tilgungsraten der letzten drei Monate vor Antragstellung (Kontoauszüge)

Vom Anspruch auf Wohngeld ausgeschlossen sind Haushaltsmitglieder, die

  • Arbeitslosengeld II und Sozialgeld nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch
  • Zuschüsse nach § 22 Abs. 7 des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch
  • Übergangsgeld in Höhe des Arbeitslosengeldes II nach dem Sechsten Buch Sozialgesetzbuch
  • Verletztengeld in Höhe des Arbeitslosengeldes II nach dem Siebten Buch Sozialgesetzbuch
  • Hilfe zum Lebensunterhalt oder Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch
  • Ergänzende Hilfen zum Lebensunterhalt oder andere Hilfen, die den Lebensunterhalt umfassen, nach dem Bundesversorgungsgesetz
  • Leistungen in besonderen Fällen und Grundleistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz
  • Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe nach dem Achten Buch Sozialgesetzbuch in Haushalten, zu denen ausschließlich Empfänger dieser Leistungen gehören,

empfangen. Dies gilt nur, wenn bei der Leistungsberechnung die Kosten der Unterkunft unberücksichtigt blieben.

Die Formulare finden Sie nachfolgend zum Ausdruck. Sie  können auch unter den unten angegebenen Telefonnummern angefordert werden.

Persönliche Vorsprachen sind nur nach vorheriger Terminvergabe möglich. Sprechzeiten siehe unter zuständige Abteilung

Gerne beantworten wir Ihnen unter folgenden Kontaktdaten Ihre Fragen.

Zuständigkeiten:

Frau Rystok: Buchstaben A - G
Frau Mehlau: Buchstaben H - L
Frau Bartz: Buchstaben M - R, X - Z
Frau Wehrhahn: Buchstaben S - W

Zuständige Abteilung

Zuständige Mitarbeiter/innen

Dokumente

Zurück