seelze.de
NAVIGATION

Rattenbekämpfung

In dicht bebauten Gebieten, aber auch in ländlichen Gegenden kommt es immer häufiger zu Rattenbefällen auf Grundstücken. Ratten sind hierbei nicht nur für die meisten Menschen Tiere, die sie nicht gern in ihrer Nachbarschaft hätten, sondern auch Krankheitsüberträger. Deshalb sollten Sie einige Dinge beachten, damit sich Ratten auf ihrem Grundstück nicht wohl fühlen, sondern schnell das Weite suchen, denn jeder Einzelne tut daran mit, dass die Nachbarschaft rattenfrei bleibt.

Kanalisation

Einer der von Ratten am meisten genutzte Weg von Grundstück zu Grundstück ist die Kanalisation. Denken Sie bitte stets daran keine Essensreste über die Kanalisation zu entsorgen, da Sie sonst die Ratten regelrecht anziehen, weil sie bei Ihnen Futter vermuten. Auch vermehren sich Ratten so schneller, da eine ausreichende Nahrungsgrundlage geschaffen ist. Essensreste gehören in den Restabfallsack. Auch sollte das Kanalisationssystem regelmäßig kontrolliert und etwaige Schäden schnellstmöglich behoben werden. Es sollte darauf geachtet werden, dass keine Einschlupfmöglichkeiten, vor allem zwischen Hausanschluss und öffentlicher Kanalisation bestehen, die Ratten den Zutritt zur Kanalisation ermöglichen.

Abfallplätze, Müllcontainer und wilde Deponien

Abfallplätze, aber auch Glas- und Papiercontainer sollten sauber gehalten und immer wieder gut verschlossen werden. Schmeißen Sie Essensreste und auch leere Verpackungen bitte nur in Müllbeuteln weg, so dass Ratten keinen barrierefreien Zugriff auf etwaige Reste haben. Sollte der Müllcontainer über einen Flüssigkeitsablass verfügen, so halten Sie diesen geschlossen, damit Ratten so kein Zutritt in das Innere der Container verschafft wird. Auch der Zustand des Containers sollte regelmäßig kontrolliert werden (z.B. Gummiabdichtungen)

Lagerung der gelben Säcke

Lagern Sie ihre gelben Säcke möglichst an für Ratten schwer erreichbaren Plätzen wie beispielsweise verschlossenen Räumen bis zum Tag der Abholung. Stehen Säcke konzentriert an leicht zugänglichen Plätzen, werden sich Ratten dort wie im Paradies fühlen.

Biotonnen und Komposter

Immer häufiger wird über Rattenbefall in Biotonnen und Kompostern geklagt. Die Ratten fressen sich durch den Kunststoffboden und graben sich von dort nach oben, um an die frisch weggeworfenen Nahrungsreste zu gelangen. Deshalb sollten Biotonnen und Komposter regelmäßig auf Schäden, hervorgerufen durch Ratten, kontrolliert werden.

Komposthaufen

Auf einen Komposthaufen sollten weder unzubereitete nicht pflanzliche Speisereste noch zubereitete Speisereste aller Art entsorgt werden. Auch das Verpacken in Zeitungspapier o.ä. ist keine Abhilfe. Ratten werden hier sehr schnell angelockt und siedeln sich meist zu Hauf an.

Bodendecker

Bodendecker sind sehr beliebt, werden aber von Ratten gerne als Schutz angenommen. Zusätzlich finden die Ratten oft genug Nahrung unter den Bodendeckern, wenn Speisereste in ihnen entsorgt werden.

Rechtsgrundlage:

Verordnung über die Rattenbekämpfung im Lande Niedersachsen

Zuständige Abteilung

Zuständige Mitarbeiter/innen

Dokumente

Zurück